SPD Straubenhardt

Für Straubenhardt. Für Dich.

Mitmachen im Gemeinderat und kommunal gestalten – mit einem klaren JA zu Europa!

Wo wollen wir für Straubenhardt und seine Bürgerinnen und Bürger in den kommenden fünf Jahren unsere politischen Schwerpunkte setzen? Darüber haben wir die vergangenen Monate in der SPD-Fraktion, dem SPD-Ortsverein und mit vielem Menschen diskutiert. Im Blickpunkt war dabei auch unser Flyer der letzten Kommunalwahl: Was haben wir erreicht? Wo müssen wir weiter dranbleiben? Viele Gespräche vor Ort mit den Bürgerinnen und Bürgern Straubenhardts sind das Fundament, aus dem wir unsere politische Arbeit begründen und die in unsere Entscheidungen im Gremium einfließen. Für uns ist es wichtig, den Themen der Bürgerinnen und Bürger aufzugreifen: Wann und vor allem wie bekommen wir schnelles Internet in jeden Haushalt? Wie stellen wir sicher, dass alle die Betreuungsmöglichkeiten für ihre Kinder vorfinden, die sich brauchen, um Familie und Beruf gut unter einen Hut zu bekommen? Wie schaffen wir es, dass es in Straubenhardt bezahlbaren Wohnraum für jeden Geldbeutel gibt? Aber auch: Wie schafft es Straubenhardt, mit einer intelligenten Klimapolitik seinen Beitrag für eine effiziente kommunale Energiepolitik zu leisten? In unseren Diskussionen und bei allen fachlichen Fragen kommen wir immer wieder an einen Punkt zurück: Als SPD ist es uns wichtig, über den kommunalen Tellerrand zu blicken und Straubenhardt als Kommune zukunftsfähig und weltoffen zu positionieren, denn der Gemeinderat ist auch aktiv daran beteiligt, wenn es darum geht, Straubenhardt als Kommune in der Region und darüber hinaus aufzustellen. Weltoffen, fair, zukunftsgewandt und mit den richtigen Inhalten für die Bürgerinnen und Bürger – dafür stehen wir als SPD in der Kommunalpolitik vor Ort. Eng damit verbunden für uns:Ein klares JA zu Europa, ein JA zu unseren europäischen Freunden – pour L´Europe, vive la Jumelage! Als Vertreter der SPD im Straubenhardter Gemeinderat geht es uns auch darum, mit dieser Haltung und einem klaren JA zu Europa für die SPD ins Rennen zu gehen. Mit uns wird´s bunt – das wollen wir so und dafür stehen wir!

Wenn Sie sich konkret für eine Kandidatur interessieren oder sich „einfach mal so“ informieren wollen, dann besuchen Sie uns auf www.spd-straubenhardt.de oder melden Sie sich gerne bei unserem Fraktionssprecher Hans Vester (vester.hans@t-online.de). Herzliche Einladung auch jederzeit die Fraktionsmitglieder persönlich ansprechen bzw. bei unseren öffentlichen Fraktionssitzungen (montags, 20 Uhr, im Fraktionszimmer in der Turnhalle Schwann (ganz oben unter dem Dach)) vorbeischauen.

Mitmachen! Mit Spaß an der Kommunalpolitik für unser Straubenhardt

SPD Fraktion Straubenhardt

Die SPD-Gemeinderatsfraktion ist mitten in den Vorbereitungen für die Kommunalwahl. Unsere aktuelle Mannschaft der SPD-Fraktion hat nach wie vor Lust auf Engagement für und um unsere Gemeinde und zudem Spaß an der Kommunalpolitik. Als stimmenstärkste Partei und mit 5 von 18 möglichen Sitzen hatten und haben wir eine gehörige Portion im Straubenhardter Gemeinderat mitzureden. Diesem Anspruch wollen wir treu bleiben und uns für Ihre Interessen weiterhin einsetzen. In der Bundes- und Landespolitik gibt es für die SPD nicht nur Sonnentage, vor Ort geht es um Straubenhardt ganz konkret: Kinderbetreuung, ÖPNV, wirtschaftliche Entwicklung der Gemeinde, Ausbau des schnellen Internets, Positionierung als lebenswerte und leistungsfähige Kommune und das „Vorausdenken“, welchen Herausforderungen die Kommune in der Zukunft gegenüberstehen könnte.

Auf unserer Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl haben wir noch wenige freie Plätze. Wenn Sie politische Entscheidungen innerhalb des Gemeinderats besser verstehen wollen, Sie ein persönliches Anliegen innerhalb Ihres Ortsteiles oder der Gesamtgemeinde haben, um das „Man(n)/Frau“ sich dringend mal kümmern sollte, dann sind Sie der/die Richtige für uns.

Wenn Sie sich konkret für eine Kandidatur interessieren oder sich „einfach mal so“ informieren wollen, dann besuchen Sie uns auf www.spd-straubenhardt.de oder melden Sie sich gerne bei unserem Fraktionssprecher Hans Vester (vester.hans@t-online.de). Gerne dürfen Sie auch jederzeit die Fraktionsmitglieder persönlich ansprechen bzw. bei unseren öffentlichen Fraktionssitzungen (montags, 20 Uhr, im Fraktionszimmer in der Turnhalle Schwann (ganz oben unter dem Dach)) vorbeischauen. Die nächsten Fraktionssitzungen finden am: 11.03., 01.04. und 06.05.2019 statt.

SPD Mannheim ehrt Jubilare für langjährige Mitgliedschaft

Die Mannheimer SPD hat im feierlichen Rahmen im Gemeindezentrum der Gnadenkirche im Stadtteil Gartenstadt ihre Jubilare für langjährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt. „Wir feiern in diesem Jahr nicht nur das 150. Jubiläum der SPD Mannheim, sondern ehren insgesamt 2565 Jahre SPD- Mitgliedschaft“, hob SPD-Kreisvorsitzender Wolfgang Katzmarek in seiner Begrüßung hervor und verwies auf die besondere Bedeutung dieses Jahres für die Mannheimer SPD.

Einweihung der Waldensergedenkstätte – SPD-Ortsverein Knittlingen stiftet Maulbeerbaum und Gedenktafel

Am 8. Oktober 2017 wurde die Waldensergedenkstätte mit Maulbeerbaum beim Friedhof in Kleinvillars eingeweiht. Roland Suedes, Kirchengemeinderatsvorsitzender von Kleinvillars, erinnerte in seiner kurzen Ansprache, welche von Pfarrer Götze musikalisch umrahmt wurde, an die Entstehung und Umsetzung des für die Historie des Stadtteils wichtigen Projekts.

 

Wegen Renovierungsmaßnahmen, so Roland Suedes, musste der alte Maulbeerbaum, der 1999 vor der Ev. Kirche anlässlich der sich seinerzeit zum 300. Mal jährenden Ankunft der Waldenser im Oberamt Maulbronn gepflanzt worden war, leider gefällt werden. Innerhalb der evangelischen Kirchengemeinde, aber auch innerhalb der Kleinvillarser Bürgerschaft, war jedoch weiterhin der Wunsch nach einem Maulbeerbaum vorhanden. Daher reifte die Idee, einen neuen Maulbeerbaum am Friedhof, der direkt am Hugenotten-Waldenserweg vorbeiführt, zu pflanzen.

 

Zum einen als Symbol für die Gründung des Ortes aber auch im Gedenken und zur Erinnerung an dessen Gründer. Im Jahre 1699“, so erinnerte Roland Suedes die Anwesenden, „wurden die Waldenser aus ihrer alten Heimat in den Bergen des Piemonts vom französischen König Ludwig dem XIV. vertrieben, weil sie ihrem evangelisch-reformierten Glauben nicht abschwören wollten“; der „Sonnenkönig“ duldete in seinem Herrschaftsgebiet nämlich nur den katholischen Glauben.

 

90 Flüchtlinge, Männer, Frauen und Kinder, die ursprünglich in Großvillars angesiedelt werden sollten, fanden schlussendlich in Kleinvillars eine neue Heimat. Sie hatten zuvor schlimme Zeiten der Verfolgung und der Flucht erlebt. „Daran soll dieser Baum erinnern“, so der Vorsitzende der Ev. Kirchengemeinde Roland Suedes.

 

Da viele Menschen heute jedoch nichts mehr mit dem Begriff „Waldenser“ anfangen können, sei es ein großer Wunsch gewesen, in der Nähe des Baumes ein sichtbares Zeichen in Form eines Gedenksteines zu setzen und diesen mit einer Gedenktafel mit Informationen über die Geschichte der Waldenser sowie des Ortes zu versehen und somit Einheimische, Besucher, aber auch interessierte Wanderer, die auf dem am Friedhof vorbeiführenden Hugenotten- und Waldenserweg vorbei wandern, dazu zu animieren, mehr über die Geschichte der Waldenser und des Ortes Kleinvillars in Erfahrung zu bringen.

 

Jedoch stellte sich schnell heraus, dass es bei der Realisierung des Projekts kleinere, finanzielle Schwierigkeiten gab. Altstadtrat Martin Blanc warb daher innerhalb des SPD-Ortsvereins um Unterstützung für das Projekt. Bei den Verantwortlichen des SPD-Ortsvereins rannte er sofort offene Türen ein und seitens der Vorstandschaft des Ortsvereins wurde schnell der Entschluss gefasst, das Projekt sowohl finanziell, als auch praktisch zu unterstützen: Stadtrat Günter Hauf besorgte den Maulbeerbaum und pflanzte diesen gemeinsam mit Roland Suedes und Dieter Schmid. Für die Herstellung der Tafel kontaktierte Fraktionssprecher Jörg Steinhilper die Fa. Haberstroh; Knittlingen, welche diese dann nach den Notizen von Roland Suedes anfertigte.

 

Seitens des SPD-Ortsvereins Knittlingen wünschen wir der kleinen aber feinen Erinnerungsstätte, dass diese zuvorderst zum Nachdenken anregt:

Sie soll zum einen ein Zeichen dafür sein, dass schon immer und zu allen Zeiten Menschen aus anderen Ländern und Kulturen zu uns gekommen sind; sich integriert und uns und unsere Kultur mit ihrer Art zu leben bereichert haben.

Dem Maulbeerbaum wünschen wir, dass er weiterhin gut anwächst und er uns und nachfolgende Generationen fortwährend daran erinnert, dass Menschen, die aus welchen Gründen auch immer ihre Heimat verlassen mussten, stets die Chance bekommen sollen, neue Wurzeln in ihrer neuen Heimat schlagen zu dürfen.

 

Im Namen der Vorstandschaft des SPD-Ortsvereins Knittlingen

Timo Steinhilper

Ortsvereinsvorsitzender

Infostand der SPD Straubenhardt beim Happiness-Festival

Geballte Kraft für soziale Gerechtigkeit im Bund, Land, Kreis und vor Ort in Straubenhardt: Gemeinderätinnen Katrin Bay und Dr. Sigune Wieland, SPD-Kreisvorsitzender Enzkreis Paul Renner, SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz als beliebtes Selfie-Motiv, die Bundestagsabgeordnete Katja Mast,  Kreisrat und SPD-Fraktionsvorsitzender Hans Vester, Adrian Pelz von den Jusos, SPD-Ortsvereinsvorsitzender Manfred Höll und Maximilian Ruess von der SPD Straubenhardt.

Nominierung der SPD - Gemeinderatskandidaten

SPD- Gemeinderatskandidaten auf dem Feldrennacher Rathaus nominiert

 

Seit nunmehr 40 Jahren gehört es zur Tradition der Straubenhardter Sozialdemokraten, ihre Gemeinderats-Kandidatenliste im Bürgersaal des Feldrennacher Rathauses in geheimer Wahl zu bestimmen. Und das Ergebnis kann sich auch bei der neunten Wahl seit Gründung der Gemeinde sehen lassen: Eine Liste mit 15 Bürgern und drei Bürgerinnen aus allen sechs Ortsteilen, auch die einzelnen Alterstufen sind gut verteilt, der Jüngste wirft mit 22 Jahren seinen Hut in den Ring.

 

SPD-Kandidaten kommen aus allen Schichten und vielen Berufen

Besonders großen Wert legte die Findungskommission, die schon vor knapp einem Jahr ihre Arbeit aufnahm, darauf, dass die Bewerberinnen und Bewerber eine wirkliche Vertretung der bürgerlichen Vielfalt in Straubenhardt repräsentieren und nicht nur zum größten Teil der gleichen gesellschaftlichen Gruppe angehören sollten. So finden die Wählerinnen und Wähler am 25. Mai auf dem SPD-Stimmzettel neben Selbständigen und Unternehmern auch Angestellte und Beamte , Facharbeiter und in Betrieben Verantwortliche, die ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrung in den Dienst der Allgemeinheit stellen wollen. Mit zwei Studenten soll jugendlicher Elan eingebracht werden. Diese Ausgewogenheit bei der Erstellung der Kandidatenliste ist für die Straubenhardter Sozialdemokraten Grundlage dafür, wie in der letzten Legislaturperiode auch in diesem Jahr in Straubenhardt die meisten Stimmen für ihre Liste gewinnen zu können.

Hier nun die Liste der Straubenhardter SPD in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel:

 

  1. Katrin Bay (40), Bankkauffrau aus Pfinzweiler
  2. Jochen Fauth (33), Studienrat aus Schwann
  3. Eva Fauth (53), Hotelbetriebswirtin aus Feldrennach
  4. Gabriel Gerlach (33), Konstrukteur aus Schwann
  5. Matthias Germann (41), Servicetechniker aus Langenalb
  6. Manfred Höll (65), Vermessungsingenieur aus Feldrennach
  7. Thomas Klein (58), Edelmetallprüfer aus Schwann
  8. Ralph Kondziella (42), Softwareentwickler aus Pfinzweiler
  9. Alexander König, (47), Zimmermeister aus Conweiler
  10. Frank König (56), Musiklehrer aus Schwann
  11. Gerhard Ochs-Kopec (60), Dipl.-    Vermessungsingenieur aus Conweiler
  12. Markus Schüssler (49), Betriebsleiter aus Pfinzweiler
  13. Simon Schwenk (33), Dipl.-Betriebswirt aus Langenalb
  14. Hans Vester (63), Dipl.-Bauingenieur aus Schwann
  15. Walter Voigt (58),selbst. Dipl.-Betriebswirt aus Pfinzweiler
  16. Lukas Waidelich (22), Student aus Schwann
  17. Dominik Waidner (24), Student aus Langenalb
  18. Dr. Sigune Wieland (33), Wissenschaftliche Mitarbeiterin aus Ottenhausen  

 

Bild : Alle achtzehn Kandidaten/-innen nach der Nominierung

SPD-Bildungsinformationstag in Keltern

(Vordergrund v.l.) Uwe Hück, Bgm. Pfeifer, Hermann Baethge

Ausbildungsbörse mit Unternehmen, der Agentur für Arbeit, weiterführenden Schulen, Hochschulen u.v.m.

Weniger reden, mehr und besser handeln, das ist ein Leitsatz der SPD-Ortsvereine. Der SPD-Ortsverein Keltern hat es vorgemacht, diesen Satz in die Tat umzusetzen: Die Industrie klagt über Facharbeitermangel. Wir tun etwas dagegen. Wir haben eine hervorragende Jugend, viele, viele junge Leute, die zur Tat drängen. Bloß, was und wo? Wir beantworten diese elementaren Fragen. Das sagte sich der OV Keltern und so entstand der SPD-Bildungsinformationstag, der dieses Jahr zum dritten Mal in Folge stattfand.

Die ersten 100 Tage der neuen Landesregierung - Der Wechsel hat begonnen.

Zu diesem Thema sprach am vergangenen Dienstag, dem 6. September 2011, der wieder gewählte Landtagsabgeordnete Ingo Rust auf einer Veranstaltung in Sternenfels. Ein erstes Wort in unserem Raum von einem, der von Anfang an dabei war. Der SPD-Ortsverein Sternenfels hatte dazu eingeladen. Etwa 30 Zuhörer, Mitglieder und Gäste, hatten sich in der historischen „Sandbauernstube“ eingefunden. Gerhard Schollenberger als dortiger OV-Vorsitzender begrüßte die Anwesenden, die darauf lauerten, aus erster Hand zu erfahren, was Grün-Rot nun in Bewegung setzen will.

Unsere Frau in Berlin

Katja Mast

Alle Termine öffnen.

15.06.2024, 09:30 Uhr Landesvorstand

21.06.2024, 17:00 Uhr ASG Landesvorstand

26.06.2024, 10:30 Uhr 60plus Landesvorstand

05.07.2024, 15:30 Uhr Präsidium

06.07.2024, 10:30 Uhr Landeskonferenz AG Selbst Aktiv

Alle Termine